Zahnschmerzen

Was sind Zahnschmerzen?

Zahnschmerzen sind Schmerzen, die in oder um einen Zahn herum auftreten. Der Schmerz entsteht innerhalb eines Zahnes oder der umgebenden Zahnfleisch- und Knochenstrukturen. Normalerweise spürt man Zahnschmerzen als ständige oder intermittierende Schmerzen, die nicht verschwinden. Temperaturschwankungen, wie z.B. der Kontakt mit kalten Getränken oder der Druck auf den Zahn beim Kauen, können Zahnschmerzen verursachen. In anderen Fällen können Zahnschmerzen spontan und ohne Stimulation auftreten. Odontalgie ist ein anderer Name für Zahnschmerzen.

Es ist schwer, einen schmerzenden Zahn zu ignorieren, während man isst oder seinen Tag verbringt. Anhaltende Schmerzen drängen uns, herauszufinden, wie man Zahnschmerzen loswird. Obwohl lästig, ist es eine Möglichkeit für den schmerzhaften Zahn oder Bereich zu signalisieren, dass man etwas Aufmerksamkeit und Pflege von einem Zahnarzt suchen sollte, bevor es schlechter wird.

Was verursacht Zahnschmerzen?

Verletzungen oder Traumata am Zahn oder Bereich verursachen in der Regel Zahnschmerzen. Verletzungen sind in der Regel die Folge von Karies (oder Karies). Menschen spüren in der Regel Karies, wenn sie größer und tiefer in die Schichten der Zahnstruktur eindringen. Schmelz ist die harte, äußere Schicht des Zahnes, und Dentin ist die weichere Schicht unter dem Schmelz. Dentin ist die empfindliche Schicht des Zahnes mit winzigen mikroskopischen Röhrchen, die aus der Mitte des Zahnes stammen. Die Pulpakammer (die Mitte des Zahnes) enthält die Pulpa. Die Pulpa besteht aus Blutgefäßen und Nerven. Wenn der Karies an der Schmelze vorbei in das Dentin gelangt, kann die Kavität manchmal Unannehmlichkeiten verursachen. Eine tiefere Höhle, die sich der Mitte des Zahnes nähert, wird wahrscheinlich Schmerzen verursachen, da der Zahn mehr Schaden nimmt und weniger Zahnsubstanz vorhanden ist, um die Pulpa zu isolieren und zu schützen. Eine lokalisierte Infektion zwischen Zahnfleisch und Zahn (parodontaler Abszess) kann Zahnschmerzen verursachen. Ein traumatischer körperlicher Schlag auf einen Zahn kann auch einen wunden Zahn verursachen.

Andere Ursachen für Zahnschmerzen sind die folgenden:

Abszessierter Zahn: Diese Infektion entsteht aus dem Inneren des Zahnes und breitet sich auf die Wurzel und den umgebenden Knochen aus.

Beschädigter oder gebrochener Zahn: Zahnfrakturen können das empfindliche Dentin oder sogar die Pulpa freigeben. Manchmal sind Frakturen nicht offensichtlich, obwohl die Frakturlinie tief in den Zahn hineinreichen kann, was jedes Mal Zahnschmerzen verursacht, wenn man durch Beißen oder Kauen Druck auf den Zahn ausübt (genannt „Cracked-Zahn-Syndrom“).

Zahnärztliche Arbeit: Nach dem Erhalt einer Füllung oder Krone kann sich der Zahn empfindlicher anfühlen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn die Entfernung von Karies groß oder tief war. Zahnärztliche Arbeiten, obwohl notwendig, können manchmal den Nerv reizen. Mit der Zeit kann sich die Empfindlichkeit auflösen, wenn der Zahn gesund genug ist.

Zähne zusammenpressen oder schleifen: Diese Gewohnheit wird Bruxismus genannt und wird oft unbewusst und nachts durchgeführt. Leider verursacht Bruxismus Schäden an den Zähnen und reizt manchmal die Nerven bis zu dem Punkt, an dem die Zähne empfindlich werden.

Zahnfleischentzündung oder Zahnfleischerkrankung

Das Parodontium besteht aus Zahnfleisch, Zahnband und Knochen, die die Zähne umgeben und verankern. Im Frühstadium von Zahnfleischproblemen kommt es in der Regel zu einer Entzündung des Zahnfleisches, der sogenannten Gingivitis. Das Zahnfleisch ist in der Regel rot, geschwollen und blutet leicht. Ein Zahnfleischproblem kann sich bis zum Kieferknochen um die Zähne erstrecken und stellt das Spätstadium einer Zahnfleischerkrankung (oder „Parodontitis“) dar, bei der ein fortgeschrittener Knochenverlust um die Zähne herum stattfindet. Aufgrund des Knochenschwundes kann sich in dem Raum, der sich zwischen Zahn und Zahnfleisch entwickelt, ein Zahnfleischabszess (Infektion) bilden, der Schmerzen verursacht.

Freiliegende Wurzeloberflächen

Wenn der schützende Knochen und das Zahnfleisch die Wurzeln der Zähne nicht mehr bedecken, können diese Oberflächen empfindlich auf Reize wie Zähneputzen oder Temperaturschwankungen reagieren.
Sinusitis: Da die Wurzeln der oberen Molaren sehr nahe an den Kieferhöhlen liegen, können Entzündungen aus den Nebenhöhlen dazu führen, dass diese Molaren empfindlich sind und sich wie Zahnschmerzen anfühlen.

Dritte Molaren („Weisheitszähne“)

Der dritte Backenzahn, auch Weisheitszahn genannt, ist der letzte bleibende Zahn, der im Mund erscheint. Meistens gibt es nicht genug Platz für diese Backenzähne im Mund. Infolgedessen werden die dritten Molaren vollständig oder teilweise im Kieferknochen und unter dem Zahnfleisch eingeschlossen (impaktiert). Aufgrund der schlechten Zugänglichkeit ist es schwierig, teilweise freiliegende dritte Molaren richtig zu reinigen; daher sind diese Bereiche anfällig für Probleme. Probleme mit dritten Molaren können stumpfe bis starke Schmerzen durch Ausbruchsdruck, Zahnfleischentzündung oder Karies verursachen.